Gründerzeitvilla am Mittelrhein

Stilgerechte Renovierung mit Um- & Dachausbau!

Fakten:

  • Räume & Bereiche:
  • 1 Küche, 1 Esszimmer, 1 Flügelzimmer, 1 Gäste-WC
    1 Bad, 1 Schlafraum mit angeschlossenem Waschraum & WC
    1 Wohnzimmer, 1 Haushaltsraum, 2 Gästezimmer, 1 Gästebad mit WC
  • Zeiten:
  • Planungszeitraum ca. 4 Wochen, Abriss & Umbaumassnahmen 12 Wochen, Renovierungs- & Ausbausmassnahmen 6 Wochen
  • Leistungen:
  • Bestandsanalyse d. Bausubstanz, Bestandsaufmass, Bestandspläne & Entwurf,
    Ausführungsplanung, Ausschreibung/Verhandlung, Vergabe,
    Bauleitung/Bausteuerung, Kostenberechnung/Kostensteuerung und Bauabnahme

Konzept:

Altbausanierung einer über 100-jährigen Gründerzeitvilla auf den Höhen des Mittelrheintals
bei Koblenz.
Wir entfernten etliche Wände, die in den unterschiedlichsten Nutzungsphasen der Geschichte eingezogen wurden. So erlangte das Gebäude wieder die luftige und lichtdurchflutete Grosszügigkeit jener Zeit.
Auch das Dachgeschoss wurde grosszügig entkernt und die Zwischendecke zum unnützen Dachboden entfernt. So wurde hier eine stilgerechte und wohnliche Atmosphäre mit Fernblick zu Rhein, Hunsrück und Eifel geschaffen. Das Dach besass bis Dato keinerlei Dämmung. Diese wurde mit einer für diese Zwecke hervorragend geeigneten Zellstoffdämmung zeitgemäss energetisch saniert, so dass nicht nur der Wärmeschutz sondern auch der sommerliche Hitzeschutz gewährleistet sind.
Desweiteren wurden mehrere Lagen Bodenbeläge fachgerecht ausgebaut und entsorgt, die sich über mehrere Generationen aufeinander gelagert hatten. Der darunter befindliche eigentliche Dielenboden mit Ochsenblutanstrich wurde geschliffen, restauriert, teilweise farbig gelaugt und geölt.
Weitere umfangreiche Restaurationsarbeiten wurden an Treppe und den Türen vorgenommen. Fehlende Türbeschläge durch stilgerechte Replikate ergänzt.
Nicht zu vergessen, das Ausbessern schadhafter Decken- und Wandbalken. Diese hatten in besonderen Zeiten wie der Weltwirtschaftskrise, der grossen Inflation, zwei Kriegen, falscher Nutzung, Leerstand und damit verbundenem Eindringen von nistenden Nagetieren, Vögeln, Holzkäfern und ungenügender Beheizung so einiges erleiden müssen.