membrane - Lichtarchitektur, 600 m² Doppelstock

Messebau at it`s best

Fakten:

  • Maße:
  • EG: B 19m, L 32m, 608 m²
    OG: B 6m, L 18,5m & B 8m, L 18m, 255 m²
    Insgesamt: 863 m², ca. 2.900 m³
  • Räume:
  • 5 Konferenz, 3 Küchen,1 Lager, 1 Technik,1 Personal, 1 Büro
  • Bereiche:
  • 1 Info Desk mit Live Ticker, 3 Bars, je 1 Bistro in EG und OG, 12 Terminals, 6 holografische Rückprojektionen mit Soundduschen, 2 Plasma Türme mit je 4 Bildschirmen a 60“
  • Technik:
  • komplett vernetzt mit Firmennetzwerk
  • Zeiten:
  • Planungszeitraum ca. 14 Monate, Bauzeit 10 Tage (240 Stunden)
  • Leistungen:
  • Konzept, Entwurf, Visualisierung, Modellbau, Möbeldesign,Integration von Kunstobjekten, Vorbereitung der Vergabe, Ausführungs-, Tragwerks-, Licht- & technische Planung, Herstellungsplanung der Möbel, Bauüberwachung.

Aufgabenstellung:

Erweiterung oder Umbau des bestehenden MesseKonzeptes ähnlich Raumschiff Orion

Idee:

Neues MesseKonzept. Abstrakter zeitgemäßer Umgang mit dem Thema.

Ansatz:

Offen und einladend in einer Weise, die ausschließt, daß der Messestand zu voll von Leuten ist, die nur vorbeigehen. Für den der sich traut zum verweilen laden. "Räume" für Intimität schaffen in beruhigter aber anregender Atmosphäre für intensive Gespräche. Ein Mix von "offenen" und "intimen" Bereichen. Wegtauchen aus dem hektischen Messegeschehen. Die gewöhnliche Wahrnehmung überraschen, um dieselbe zu wecken.

Analogien in Form, Farbe und Materialien schaffen, zu Begriffen der Konzern Produkte:

  • Langkettenverbindungen
  • Elastizität
  • Transparenz
  • Flexibilität

Konzept:

Kubische Baukörper mit flexibler Membrane bespannt, fugenlos, blau und weiß hinterleuchtet.

Lichtbänder aus Glas bilden ein leitendes, strukturierendes Element. Das Band verläuft durch den ganzen Stand. Führt zu den Kommunikationsebenen, gliedert die einzelnen Bereiche. Die dabei entstehenden Winkelformen finden sich auch bei den Terminals und Theken wieder.

Ein großes querlaufendes Lichtband als Bügel verbindet Ecken (Türme) und Galerie. Darunter befinden sich transparente holographische Screens, deren Projektion nur ab einem gewissen Winkel wahrnehmbar ist.

Mittig, nach hinten verlaufend, die Galerie. Sie bildet baulich & farblich eine Achse auf dem Stand. Raum für geselligen Bistrobereich im EG und informelle VIP-Lounge & Bar im OG. Zentral vorn, die große Informationszentrale (die Rezeption) mit einem Live Ticker. Links und rechts der Galerie bauen Technik, Küche, Office, Personal- & Umkleideräume, im OG die Konferenzräume auf. Terminals und Plasmawände für die Basell e-business Präsentation in den äußeren Laufbereichen.

Zwei "Plasmatürme" (mit Produktanimationen), brechen durch ihre dreieckige Grundform und verdrehte Stellung aus der klaren Ordnung, setzen fordere Eckpunkte.

"Ideas-Actions-Options" als grafischer Leitfaden auf Wänden und in den Medien. Mit Transparenz spielende Schriftgrafiken auf den rückseitigen Wänden des Standes am Gang.

Farbig leuchtende Kontrapunkte bilden die Lichtkunstobjekte von Frau von Soden (an Extrudern hergestellte, illuminierte PP-Skulpturen), die in Acrylglaskuben in die Architektur integriert sind.

Messebau in Perfektion! Mit Liebe zum Detail!
Ein Danke an Frau Fleiner, Frau Sauer & Ross für die jahrelange vertrauensvolle Arbeit & den Glauben an ein gutes Gelingen ungewöhnlicher Visionen.